24/7 Perricher-Honig

Seit einigen Wochen kann man Auf dem Sand in Perrich Honig kaufen.

Der Verkaufsschrank steht rund um die Uhr zur Verfügung.

Weihnachten in Ginderich

Die Präsenzgottesdienste in der gesamten Kirchengemeinde St. Ulrich
fallen bis einschließlich 10. Januar 2021 aus.

Die Kirchen sind an Heiligabend von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr und an den folgenden Sonn- u. Feiertagen von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet, so dass an der Krippe das Friedenslicht entzündet und ein Gebet gesprochen werden kann. Gebetsimpulse liegen bereit und können gerne mitgenommen werden und in der Nachbarschaft verteilt werden. Diese sind auch auf der Homepage der Kirchengemeinde abrufbar.

Angebote rund um die Krippe / Singen auf Abstand:

Mein Hut der hat…

demnächst einen Bömmel (Quaste). Alle Bürger-Schützen haben noch bis Ende November die Möglichkeit, ihren Schützenhut zur kostenfreien Nachrüstung, bei einem Mitglied des Hauptvorstandes, abzugeben.

Baustellen

Schwanenhofstraße, Kuhport, Bergacker, Papenweg, Schulhof. So viele gleichzeitige Baustellen (Kanal, Straßenausbau, Schulhofgestaltung) gab es vermutlich noch nie im Dorf.

Herbst

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.

Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.

Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
unendlich sanft in seinen Händen hält.

Rainer Maria Rilke

St. Martin 2020

Auch der Martinsumzug in Ginderich muss in diesem Jahr leider Corona bedingt ausfallen. Ursprünglich war dieser für den 06. November geplant. Doch unter den aktuellen Bedingungen der Corona Pandemie sieht sich der Vorstand des Martinskomitees Ginderich nicht dazu in der Lage, diesen verantwortungsbewusst für Kinder und Bürger durch zu führen.

In den letzten Jahren beteiligen sich bis zu 500 Menschen am Martinszug und viele von Ihnen trafen sich nach dem Umzug und dem Spiel der Martinsgeschichte anschließend noch gesellig auf einen heißen Kakao oder Glühwein an der Dorfschule.

In Corona-Zeiten ist dies aber unmöglich und deshalb mussten sich die Mitglieder des Martinskomitees dazu entscheiden, den Martinsumzug komplett abzusagen.

“Bei so vielen Menschen können wir einfach nicht die Verantwortung dafür übernehmen, dass sich alle an die Abstandsregeln halten“ erklärt Agnieszka Weiler, Vorsitzende des Martinskomitees Ginderich.

„Wir bedauern diese Entscheidung sehr, aber natürlich geht die Gesundheit vor und das Risiko möglicher Infektionen können und wollen wir nicht eingehen“, so die Stellvertreterin des Martinskomitees Melanie Voß.

Die Vorsitzenden des Martinskomitees sind zuversichtlich, dass im nächsten Jahr wieder der Martinsumzug in Ginderich stattfinden kann.